FAQ – Häufige Fragen & Antworten

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die uns am Häufigsten gestellten Fragen rund um die Themen Pflegevermittlung und 24-Stunden-Betreuung sowie die Antworten der PflegeScouts:

Wie schnell kann eine 24-Stunden-Betreuung organisiert werden?

Wir bemühen uns Ihnen so schnell wie möglich Hilfe zur Seite stellen zu können. In der Regel dauert es daher sieben Tage von der Anfrage bei den PflegeScouts bis zur Anreise der Betreuungskraft.

Wie ist der Ablauf mit den PflegeScouts?

Nach dem Erstkontakt senden wir Ihnen Informationsmaterialien zu. Dieses beinhalten neben allgemeinen Informationen auch die Bedarfsanalyse sowie unsere AGB.

Parallel vereinbaren wir einen Termin für ein persönliches und unverbindliches Gespräch (ggfs. sogar in den Räumlichkeiten der zu betreuenden Person). Hier klären wir nicht nur Ihre Fragen und uns lernen Sie persönlich kennen, sondern füllen ggfs. auch den Fragebogen gemeinsam aus. Zudem können wir die Wohnsituation in Augenschein nehmen.

Anschließend beauftragen wir unsere Partneragenturen mit der Personalsuche. Sobald uns alle Personalvorschläge vorliegen, übermitteln wir Ihnen diese und prüfen sie gemeinsam auf Eignung. Daraus ergibt sich auch der verbindliche Preis für die 24-Stunden-Betreuung.

Entscheiden Sie sich nun für eine Betreuungskraft, kann der Dienstleistungsvertrag erstellt sowie die Anreise durch die Agentur organisiert werden.

Wie viel arbeitet die 24-Stunden-Betreuungskraft?

Die häusliche 24-Stunden-Betreuung unterliegt streng dem deutschen Arbeitszeitgesetz. Die Betreuungskräfte arbeiten durchschnittlich 36 Stunden.

In den anderen Tageszeiten stehen die Betreuungskräfte per Rufbereitschaft zur Verfügung. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass die Betreuungskräfte einen ganzen Tag bzw. zwei halbe Tage in der Woche Freizeit haben. Dieses stimmen die Familien unkompliziert mit den Betreuungskräften individuell ab.

Welche Aufgaben werden von der Pflegekraft übernommen?

Sie übernimmt insbesondere die Grundpflege und die hauswirtschaftliche Versorgung. Zudem ist sie gute Gesellschaft für die zu pflegende Person.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die 24-Stunden-Betreuung beginnt bei 2.000,- Euro monatlich, wobei die Preise je nach Sprachkenntnis gestaffelt sind. Dabei gibt es verschiedenen Möglichkeiten zur anteiligen Refinanzierung der Kosten.

Was muss im Haushalt vorhanden sein bzw. noch vorbereitet werden?

Neben den normalen Anforderungen an eine Wohnsituation benötigt die Betreuungsperson ein eigenes, abschließbares Zimmer. Dieses sollte mit mindestens einem Bett, einem Kleiderschrank sowie einem Tisch mit Stuhl möbliert sein.

Unterhaltungselektronik wie Radio oder TV ist ebenfalls gewünscht. Unverzichtbar ist die Nutzung von Internet, da dieses die Möglichkeit zur kostenlosen Kommunikation mit Familie und Freunden im Heimatland bietet.

Welche Kriterien gelten bei der Auswahl der Betreuungskraft?

Die Kriterien variieren grundsätzlich nach den individuellen Bedürfnissen der zu betreuenden Person. Insbesondere Qualifikation, Sprachkenntnisse, Erfahrung und auch Persönlichkeit sind wichtige Entscheidungsmerkmale.

Über welche Deutschkenntnisse verfügt die Pflegekraft?

Die Deutschkennnisse sind angelehnt an den Europäischen Referenzrahmen. Diese sind ausschlaggebend für den monatlichen Rechnungsbetrag. Die meisten Betreuungskräfte verfügen über Sprachkenntnisse zwischen A1 (Sprachanfänger) und B1 (gute, fortgeschrittene Sprachkenntnisse).

Haben die Betreuungskräfte schon in Deutschland gearbeitet?

Eine Vielzahl der Betreuungskräfte hat bereits schon langjährige Erfahrung im Bereich der Seniorenbetreuung und davon mindestens anteilig in Deutschland gearbeitet.

Wie sind die Betreuungskräfte versichert?

Die Betreuungskräfte sind bei einem ausländischen Unternehmen fest angestellt und daher sozialversichert. Neben der Sozialversicherung schließen die Agenturen meist eine zusätzliche Unfall- als auch Haftpflichtversicherung ab, um das Risiko zu minimieren. Dieses behandeln die Agenturen jedoch unterschiedlich.

Kann ich zwischen Personalvorschlägen auswählen?

Unser Ziel ist es, dass Sie aus mindestens zwei Personalvorschlägen wählen können. Bei Spitzen (z.B. Urlaubszeiten) oder sehr hoher Anforderung an die Betreuung kann es vorkommen, dass wir nur einen Personalvorschlag übermitteln können.

Welche Kündigungsfristen gelten?

Die Kündigungsfristen bestimmen die Agenturen und variieren zwischen sieben und 14 Tagen.

Wie erfolgt die Rechnungsstellung?

Die Agenturen stellen die Rechnungen direkt an Sie.

Mit welchen zusätzlichen Kosten muss ich rechnen?

Alle Kosten werden vor Vertragsunterschrift besprochen, es gibt keine versteckten Kosten. Neben dem vereinbarten Preis werden jedoch Feiertage (Ostern, Weihnachten, Neujahr) mit dem doppelten Tagessatz in Rechnung gestellt.

Zahle ich eine Provision an die PflegeScouts?

Nein. Sie zahlen an uns keine Provision. Wir stehen Ihnen jederzeit kostenlos beratend zur Seite.

Wie lange bleibt die Betreuungskraft im Einsatz?

Wir vermitteln nur Personal, das mindestens zwei Monate bei Ihnen im Einsatz ist. Die maximale Einsatzdauer einer Betreuungskraft beträgt sechs Monate und der Dienstleistungsvertrag hat eine maximale Laufzeit von 24 Monaten.

Was passiert, wenn ich mit der eingesetzten Betreuungskraft nicht zurechtkomme?

Es wird ca. 14 Tage dauern, bis Sie sich alle Beteiligten an die neue Situation gewöhnt haben. Kommen Sie mit einer Betreuungsperson nicht zurecht, versuchen wir die Umstände gemeinsam zu klären. Sind diese Umstände nicht behebbar, wird ein Personalwechsel vorgezogen.

Was passiert bei Krankheit der Betreuungskraft?

Sofern eine Betreuerin krank ist, muss sie sich für den Dienst abmelden. Sollte sie wegen einer ernsteren Krankheit länger ausfallen, finden wir gemeinsam Lösungen. Wenn es unvermeidbar ist, wird ein Austausch vorgenommen.

Was passiert, wenn ich bzw. der betreute Angehörige ins Krankenhaus muss?

Der Dienstleistungsertrag ruht bei längerem Krankenhausaufenthalt. Dieses kann bei geplanten Aufenthalten mit der Agentur abgestimmt werden und es kommen dann keine Kosten auf Sie zu. Bei einem ungeplanten Krankenhausaufenthalt ruht der Vertrag i. d. R. nach 5 Tagen.

Steht mir ein Ansprechpartner zur Verfügung?

Wir stehen Ihnen vor, während und nach der Betreuung als Ansprechpartner kostenlos zur Verfügung.

Was bedeutet das A1-Formular?

Die ausländischen Behörden stellen für die entsendeten Betreuungskräfte auf deren Namen eine Bescheinigung über die Einhaltung der Rechtsvorschriften der sozialen Sicherheit aus. Diese sind auf den Inhaber anzuwenden Das heißt: Betreuungspersonen, die nach Deutschland ordnungsgemäß entsendet werden, erhalten eine Bescheinigung A1.

Wie lange dauert es, bis ich das A1-Formular erhalte?

Leider benötigen die Behörden verhältnismäßig lange, um ein A1 Formular auszustellen. Dieses kann bis zu 2 Monate dauern. Seit 2018 ist die elektronische Anmeldung von entsendeten Mitarbeitern möglich, welches zur geringen Verkürzung der Bearbeitungsdauer führte.